BEST-Sabel Berufsfachschule für Design

Infomaterial Bewerben Kontakt

Fotodesign

Website

The picture tells the story

Zeitschriften, Webseiten, Plakate, Bücher, Flyer, Broschüren und Kataloge – nichts kommt heute ohne Fotografien aus! Dabei geht es nicht nur um die reine Darstellung eines Gegenstandes, einer Person oder Aktion. Oft geht es um viel mehr: Der Betrachter muss emotional eingefangen werden. Dies ist nur möglich, wenn der Fotodesigner sein Handwerk beherrscht und dabei kreativ eigene Ideen und Konzepte verfolgt. Dafür muss er nicht nur technisch auf der Höhe der Zeit sein, auch die Bildsprache entwickelt sich permanent weiter. Durch den Einfluss der digitalen Fotografie sind neue Gestaltungsmöglichkeiten entstanden, sei es im Bereich des Bewegtbildes oder der künstlichen Generierung von Bildern im Bereich der Werbung (CGI).

Aktuelle und moderne Inhalte in der Fotodesigner Ausbildung

Unsere Ausbildungsinhalte werden daher permanent den Marktbedürfnissen für Fotodesigner angepasst. Neben einem guten Gefühl für Gestaltung, der sicheren Beherrschung marktüblicher Kamera-, Licht- und Computertechnik ist auch die auch die Vermittlung von Spezialkenntnissen im Rahmen von Projektwochen im Lehrplan vorgesehen. Neben klassischen fachpraktischen Inhalten werden den angehenden Fotodesignern ergänzende Kenntnisse in den Bereichen Bewegtbild und Videoschnitt, Werbung und Kommunikation, Präsentation und Selbstvermarktung, Betriebswirtschaft und Medienrecht vermittelt. Ziel der Ausbildung ist die Entwicklung eines persönlichen Fotostiles und das Vermögen, Aufträge zu konzipieren, rentabel zu planen und umzusetzen. Neben der Schulung sinnlicher Qualitäten – unter anderem durch Arbeiten mit Film und in der Dunkelkammer – legen wir Wert auf eine intensive persönliche Betreuung, Austausch im Klassenverband und Zusammenarbeit mit dem Mode- und Grafikbereich der Schule.

In den Praxisfächern wird mit kleinen, individuellen fachspezifischen Aufgaben angefangen. Im Laufe der Ausbildung werden die methodisch aufgebauten Übungen immer umfangreicher und enden in einem fachübergreifenden Projekt. Dieses dient auch dazu, die Arbeitsbedingungen der Abschlussprüfung kennenzulernen und noch Korrekturen an der Arbeitsweise vorzunehmen. Aufgaben im zweiten und dritten Jahr der Ausbildung werden zudem so angelegt, dass einerseits das künstlerische Verständnis geschult wird, andererseits wirtschaftliche Belange berücksichtigt werden. Kooperationen mit Praxispartnern, regelmäßige Präsentationen und Auswertungen machen diese Aspekte anschaulich erfahrbar. Abgerundet wird dies durch eine große Jahresendpräsentation, an der alle Schüler ihre besten Arbeiten vorstellen. Die Fotodesignschüler sollen so einerseits ihre kreative Ader ausleben, andererseits auch ein Gefühl für den Wert ihrer Arbeit und dessen jeweilige Verkaufsmöglichkeit erhalten.

Regelmäßige Exkursionen, Ausstellungsbesuche und Vorträge von professionellen Fotografen fördern die Auseinandersetzung mit Fotografie, erweitern den geistigen Horizont und inspirieren zum Nachahmen. Auch um realistische Werdegänge nach dem Abschluss der Ausbildung kennenzulernen. Herangehensweisen, fachliche Elemente und Vorgelebtes kann so leicht für eigene Projekte aufgegriffen werden. Neben zwei festangestellten Dozenten unterrichtet an der Designschule ein Team von freien Dozenten, um die Aktualität und Praxisnähe der Ausbildung zu gewährleisten.

Inspiration Berlin
Die Designmetropole Berlin bietet für Fotodesigner mehr Möglichkeiten als jede andere Stadt Deutschlands. Verlage, Agenturen, Dienstleister bis hin zu staatlichen Einrichtungen – alle benötigen Anschauungsmaterial für ihre tägliche Arbeit, von der klassischen Reportage bis hin zur Dokumentation von Veranstaltungen, Objekten, Fotografie von Mitarbeitern, Landschaften oder Gebäuden.
Als Inspiration und breites Spektrum an (Weiter-)Bildungsmöglichkeiten und Praxisbeispielen dienen die großen und bedeutenden Museen für Kunst, Kultur und spezielle Einrichtungen für Fotografie. Kleine Galerien und Ausstellungen im öffentlichen Raum ergänzen das Angebot. Selbstverständlich fördern und unterstützen wir Ausstellungen unserer Fotodesignklassen zu eigenen Projekten.
Unsere Absolventen sind durch ihre praxisnahe Ausbildung gern gesehene freiberufliche Partner oder Angestellte: Sie arbeiten als freiberufliche Fotodesigner, in Bildredaktionen oder in der fotografischen Dienstleistungsbranche. Das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten mit Hilfe einer qualifizierten Ausbildung und einem anerkannten Abschluss ist extrem breit.

Lesen Sie auch gerne noch das Interview zu unserer Ausbildung.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Bewerbung sowie zur Finanzierung.

Ausbildungsort

BEST-Sabel-Designschule
Lindenstraße 42
12555 Berlin-Köpenick
Tel. 030 656610-0
E-Mail: design@best-sabel.de

Kontakt

BEST-Sabel Ausbildungsberatung
Infoline.: 030 428491-91
E-Mail: beratung@best-sabel.de

Beginn

Jährlich im September

Dauer

Drei Jahre (inklusive drei Monaten Praktikum)
Vollzeit-Unterricht: 36 Unterrichtsstunden/Woche