BEST-Sabel Berufsfachschule für Design

Infomaterial Bewerben Kontakt

Produktdesign


Ein ergonomischer Bürostuhl, ein futuristisch anmutendes Radio, eine Tischlampe, die farbige Akzente setzt: Produktdesigner sorgen dafür, dass Gegenstände nicht nur gut aussehen, sondern auch benutzerfreundlich sind.

Gutes Produktdesign überzeugt durch Innovation, Ästhetik und durchdachte Handhabung. Designer gehen stets mit offenen Augen durch die Welt – sensibel für die Bedürfnisse von Umwelt und Verbrauchern.

Innovatives Design schaffen in der Produktdesigner Ausbildung

Die Produktdesigner Ausbildung beinhaltet den Entwurf und Konstruktion durch proportionale Zeichnungen, dreidimensionale Realisierung am Computer mithilfe neuester Technik und Fertigung eines Modells aus unterschiedlichsten Werkstoffen. Dabei steht die Entwicklung technischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Ansprüche im Fokus der Auseinandersetzung mit innovativem Design.

Produktdesign als optimale Lösung für den Kunden

Die Sensibilisierung für ästhetisch-sinnliche Wahrnehmung und analytisch-bewertende Urteile ist ein wichtiger Bestandteil der Lehre an der BEST-Sabel-Berufsakademie. Zielgerichtete und auftragsabhängige Produktentwicklungen werden als Grunderfahrung in den Lernprozess einbezogen, analysiert und reflektiert. Die Schüler werden befähigt, bei der Designentwicklung im Berufsleben mit optimalen Lösungen auf Kundenanforderungen reagieren zu können.

Rennauto_APD

Produktdesign-Know-How

Im Rahmen der Berufsausbildung als Produktdesigner bei BEST-Sabel werden Jugendliche mit verschiedensten Techniken und Programmen vertraut gemacht, die die Grundlage für das spätere Arbeiten sind.

Neben dem Zeichnen (Naturstudium, Perspektive, technisches Zeichnen) und Kenntnissen im räumlichen Gestalten, in der Typografie, der Schrift, dem Layout und den Grundlagen der Theorie des Designs und der Kunstgeschichte wird der Umgang mit modernsten PC Programmen vermittelt. Dazu gehören Layout-Programme (Adobe InDesign, Adobe Illustrator) und Bildbearbeitungsprogramme (Adobe Photoshop). Weiterhin erlangen die Schüler detailliertes Wissen über den Umgang mit Programmen zur dreidimensionalen Erstellung von Zeichnungen und Entwürfen am PC (CATIA V5/3D Studio Max/Maya).

Wertvolles Feedback durch Projektpräsentationen

In den Praxislernfeldern Holz, Metall, Keramik, Textil, Kunststoff und Modellbau werden die Eigenschaften der unterschiedlichen Werkstoffe durch praktische Projekte erfahrbar gemacht. Hierbei sind die Schüler aufgefordert, ein Produkt nach bestimmten Vorgaben frei zu designen und zu gestalten. Durch die regelmäßige Präsentation ihrer Ergebnisse vor den Mitschülern des Fachbereichs erfahren die Schüler Wertschätzung, sie bekommen wertvolles Feedback zu ihren Projekten und erhalten wichtige Einblicke in den Ablauf der Zusammenarbeit mit späteren Auftraggebern und Kunden.

Vielfältige Arbeitsfelder für Produktdesigner nach der Ausbildung

Absolventen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung finden Arbeitgeber vor allem in der Automobil- und Fahrzeugindustrie, der Medizintechnik und Optik, der Gebrauchsgüterindustrie, der Werbebranche und dem Bereich der Medien (Film und Fernsehen, digitale Medien). Auch Entwicklungs-, Konstruktions- und Technologiebereiche der Industrie, mittelständischer Unternehmen und des Handwerks stellen Produktdesigner ein. Neben all den vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten für Produktdesigner in der Industrie und Wirtschaft bietet sich die Selbstständigkeit als Alternative.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Bewerbung sowie zur Finanzierung.

Ausbildungsort
BEST-Sabel-Berufsakademie
Littenstraße 109
10179 Berlin-Mitte
Tel. 030 428491-91
E-Mail: beratung@best-sabel.de

Kontakt
BEST-Sabel Ausbildungsberatung
Infoline.: 030 428491-91
E-Mail: beratung@best-sabel.de

Beginn
Jährlich im September

Dauer
Drei Jahre (inklusive drei Monaten Praktikum)
Vollzeit-Unterricht: 36 Unterrichtsstunden/Woche