STAATLICH ANERKANNTE BERUFSFACHSCHULE

Infomaterial Bewerben Kontakt

„BEST of“ 3D-Design für Justin Siemt

0

Preis für Justin Siemt: 3D Film „A heavenly journey“

Für den 41 Sekunden dauernden 3D-Film, „A heavenly journey“, in dem ein gleitendes Flugobjekt sich in einer düsteren, virtuellen Inselwelt auf ein geheimnisvolles Ziel zubewegt, erhielt der Schüler Justin Siemt den BEST-OF Absolventenpreis im Fachbereich Grafikdesign (3D/Animation).

Konzept

Bei der Atmosphäre des Films und der Gestaltung der Landschaft entschied sich Justin Siemt für den sogenannten Steampunkstil, einem Subgenre der Science Fiction, das in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts entstand.  Dabei werden futuristische Objekte wie spacige Flugzeuge, Gleiter oder Schusswaffen mit Elementen des viktorianischen Zeitalters verbunden, was den Steampunk zu einer Richtung des Retro-Futurismus macht.

Innerhalb einer Nachtszene gibt es zwei Objekte, die in den Fokus der insgesamt sechs Kameras gerückt werden: Eine Insel und ein lautlos dahingleitendes Flugobjekt. Die Insel besteht aus mechanisch anmutenden Elementen  mit hervorstechenden Türmen und Verzierungen. Die Texturen sind in einem rostigen Rotton gehalten. Flora und Fauna sind nicht vorhanden, nur von Menschen erschaffene Gebäude.

Gestaltung

Bei der Erstellung der Szenen spielte besonders die Lichtsetzung eine wichtige Rolle. Planvoll gesetzte Effekte erzeugen eine unheimliche Stimmung und lenken den Blick auf bestimmte Punkte, wie zum Beispiel den Schriftzug „Janina’s“, der den Eingang zu einer Bar verrät. Effektvoll werden die Umgebung der Bar mit Steinen, Mauern, metallischen Fässern, Containern und Industriegebäuden sowie die Landeplattform für das Flugobjekt ausgeleuchtet. Auch der Einsatz von Tiefenunschärfe dient der Fokussierung bestimmter Filmelemente. In ihrem Zusammenspiel erzeugen die industriell anmutende Architektur, der spärliche Lichteinsatz und die gesetzten Kontraste den Eindruck einer finsteren und kalten Welt, der Eingang zur Bar erscheint als Hoffnungsschimmer und bleibt dennoch geheimnisvoll.

Modellieren/Texturing

Beim Modellieren der Landschaft legte Justin Siemt den Fokus auf den mechanischen, funktionellen Charakter der Umgebung. Die Texturen bestehen vor allem aus Metall, Rost und Chrom. Die Erstellung erfolgte mithilfe des sogenannten UV-Mappings, einem geometrischen Modellierungsprozess eines 2D-Bildes, das ein 3D-Bild repräsentiert, im Programm Maya. Die einzelnen Strukturmuster wurden zuvor in Photoshop erstellt. Beim Modellierungsprozess kamen Grundshapes und Edit Poly Werkzeuge zum Einsatz. Die UVs der Texturen wurden mit Automatic Mapping oder Planar Mapping erstellt.

Animation und Kamerafahrt

Drei Objekte im Film sind animiert: die Kamera, der Gleiter und ein flackerndes Licht im dritten Take. Besonders die Kamerafahrten sind ein wichtiges Stilmittel im Film: „Beim Animieren der Kamerafahrt habe ich darauf geachtet, eine gelungene und interessante Perspektive zu wählen. So fliegt der Gleiter im ersten Take noch von einer etwa nach oben gerichteten Perspektive auf die Insel zu, damit sie noch enormer und größer scheint“, schreibt der Schüler über den Einsatz der Kameras. Sowohl der Gleiter als auch alle anderen animierten Objekte wurden mithilfe von Keys animiert.

Post Production/Schnitt

Das Rendern der einzelnen Frames war die zeitaufwendigste Aufgabe des gesamten Projekts. Die Nachbearbeitung der einzelnen Frames nahm Justin Siemt mit Adobe After Effects vor. Dabei konzentrierte der Schüler sich vor allem auf den Kontrast und die Lichtgebung. Er fügte beispielsweise zusätzliche Tiefenunschärfen ein, um den Film realistischer wirken zu lassen und die Bilder an die Gewohnheiten des menschlichen Auges anzupassen.

Den abschließenden Schnitt sowie das Einfügen der musikalischen Untermalung nahm der 3D-Designer mit Sony Vegas vor. Für die Übergänge zwischen den einzelnen Abschnitten entschied Justin Siemt sich für weiche, schwarze Übergänge mit passender Musik.

Technische Daten

Länge: 41 Sekunden
Frames: 984
Größe: 17,7 MB (h264:20), 307MB (h264:1)

Codec: h264, Qualität 1
Auflösung: 1080p, Full HD
Dateinformat: AVI
Verwendete Software: Maya 2013™, Adobe After Effects CC™, Sony Vegas 12 Pro™, Real Smart Motion Blur™

 

Weiterempfehlen

Comments are closed.